Weihnachtsfeier 2016

Adventliche und Weihnachtliche Bräuche und Rituale in der Mittelschule gelebt

Kaum ist der Buß- und Bettag vorbei, begannen an unserer Schule die Vorbereitungen für den Advent. So wurden im Unterricht Sterne für die Fenster gebastelt, Adventskalender hergestellt und gefüllt … 

Pünktlich zum 1. Advent war in der Aula das Adventsgesteck aufgebaut und die erste Kerze brannte. Die Klassenzimmer waren geschmückt und das Morgenritual wurde besinnlicher mit Kerzen, Geschichten, Gebeten, Liedern und dem Öffnen des Adventskalenders. Für viele Kinder sind diese Rituale unbekannt, da sie durch ihre Religion oder durch das häusliche Umfeld diese Art der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest nicht kennen. Am 6. Dezember besuchte der Nikolaus mit „Gefolge“ die einzelnen Klassen. Zuerst wurden die Schüler getadelt, später gelobt und anschließend beschenkt. Dafür hat die SMV mit ihren Lehrkräften (Fr. Springer Peixoto und Hr. Ruf) Texte vorbereitet und für jeden ein Säckchen gepackt . Auch in diesem Jahr wurden die Schoko-Nikoläuse und andere Süßigkeiten von Aldi gesponsert, während der Elternbeirat die Mandarinen für die über 500 Nikolaustüten beisteuerte.

Neben den täglichen Ritualen hat man auch im Fachunterricht gemerkt, dass eine besondere Zeit im Jahreskreislauf begonnen hat. Im Musikunterricht wurden adventliche bzw. weihnachtliche Lieder gesungen und  dazu die passende Musik entwickelt. In der Theater-AG überlegten sich die Schüler Szenen für die vorweihnachtliche Feier, erarbeiteten diese im Unterricht und studierten ihre Texte ein. Außerdem wurde ein Singspiel zur Weihnachtsgeschichte mit dem Schulchor erarbeitet.

Weihnacht1   Weihnacht2

In den praktischen Fächern fertigten die Schüler Weihnachtsgeschenke oder Karten an,  die sie individuell gestalten konnten. Auch Köstlichkeiten aus der Küche wurden zubereitet mit speziellen Zutaten wie Zimt, Anis, Orangen,… Diese wurden weihnachtlich dekoriert und anschließend verzehrt.

Im DaZ Unterricht erfuhren die Schüler einiges über Bräuche und Sitten dieser Zeit, lernten Begriffe zu Weihnachten kennen und lasen Geschichten.

Neben dem Lernen, übten die Schüler fleißig mit ihren Lehrern  ihren Beitrag zur vorweihnachtlichen Feier ein. Dann war es soweit.

Traditionsgemäß wurde der Abend durch die Bläsergruppe (Leitung Jochen Ruf) eröffnet. Im Anschluss daran spielte Sophia Gazke „Mad World“ auf dem Klavier. Rektor Markus Reutter begrüßte zahlreiche Gäste in der vollbesetzen Aula der Schule, darunter den zweiten Bürgermeister und Vorsitzenden des Fördervereins Franz Jall und Elternbeiratsvorsitzende Martina Gruber.

Weihnacht3Die Lehrerinnen Daniana Springer Peixoto, Christine Langenfeld, Eva Horner und Rita Görke haben gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler der 5. – 9. Klassen ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. So vertonte die Klasse 5b das Gedicht vom Weihnachtsbraten. Schüler aus verschiedenen Klassen sangen und musizierten die Lieder „Lieblingsmensch“, „Und wenn ein Lied“ und „Kumbayah my Lord“. Die Keyboardklasse 6a überzeugte mit dem „Stern über Bethlehem“ und der Schulchor trug „Christmas Lullaby“ vor. Nachdenklich stimmte das Theaterstück von den „Drei Söhnen“, welches die AG Schultheater einstudiert hatte.

Zum großen Finale standen über 60 Schülerinnen und Schüler auf der Bühne. Solisten und Chor stimmten „Heal the World“ an. Gemeinsam mit den Besuchern und der Bläsergruppe sangen alle zusammen „Fröhliche Weihnacht“.

Der Elternbeirat lud anschließend zum gemütlichen Beisammensein mit Punsch, Gebäck und Herzhaftem ein. Ein gelungener Abend ging zu Ende.

Neben all dem Trubel und den Vorbereitungen kamen auch die Besinnung und der eigentliche Grund für das Weihnachtsfest nicht zu kurz. In der letzten Woche vor  Weihnachten fanden die Schulgottesdienste statt. Die Schüler bereiteten diese in den jeweiligen Religionsstunden mit Liedern und Texten vor und beteiligten sich so am Gottesdienst in der Krankenhauskapelle.