7a auf Bauernmarkt

Projekt Bauernmarkt: Der Hol- und Bringservice der 7a

Im Rahmen des AWT-Unterrichts nahmen die Schüler wieder am diesjährigen Bauernmarkt teil. Um ihre Klassenkasse aufzufüllen produzierten sie bereits im Vorfeld getrocknete Apfelringe, die sie dann verpackten und für den Verkauf vorbereiteten. Außerdem lernten sie wie man Kundengespräche führt, wie man ein Plakat gestaltet, was man über Apfelringe  beim Verkauf wissen sollte, wie man den Preis für die Apfelringe berechnet und was man alles für den Verkaufsstand benötigt.  Dies sind nur Beispiele von Fragen, die uns zu Beginn unseres Projektes beschäftigten. 

Im Fach Soziales lösten die Schüler Fragen zur Herstellung der Apfelringe, da es wichtig ist, den Kunden erklären zu können, wie diese hergestellt werden. Im Mathematikunterricht wurde der Preis dafür berechnet, indem alle Ausgaben zusammengerechnet wurden und ein Gewinn mitbedacht wurde. In Form von Rollenspielen wurden dann die Kundengespräche geübt, gemeinsam überlegt, was man sagen könne und angemerkt, dass es wichtig sei höflich zu sein und eine gewisse Körperhaltung zu wahren. Zuletzt wurden Regeln zur Erstellung von Plakaten erlernt und umgesetzt, damit man sich auf dem Markt präsentieren konnte. Damit es für die Schüler nicht zu lange wurde, arbeitete man in zwei Schichten.  

Was es heißt früh morgens aufzustehen und zu arbeiten haben die Schüler der Klasse 7a dann am 08. Oktober 2016 am Nordfelderhof herausgefunden. Endlich war es soweit! Die Apfelringe waren binnen einer Stunde ausverkauft und mit dem Hol- und Bringservice hatten die Schüler auch alle Hände voll zu tun. Beispielsweise wurden sackweise Kartoffeln oder Gemüse zu den Autos der Kunden gebracht. An unserem Verkaufsstand stellten die Schüler noch eine Spendenkasse für ihren Service auf.  

Bauernmarkt Bild 2 Bauernmarkt Bild 3 BAuernmarkt Bild 4

Bei einer gemeinsamen Auswertung des Projekts lernten die Schüler beispielsweise, dass wir nicht nur Obst und Gemüse importieren müssen, sondern auch selber anbauen können, dass arbeiten anstrengend ist, dass man nicht alles alleine schaffen kann, und dass man bei der Arbeit aber auch viel Spaß haben kann. Außerdem lernten sie neue Obst- und Gemüsesorten kennen. Die anfängliche Zurückhaltung der Schüler beim Ansprechen der Kunden, legte sich im Laufe des Tages recht schnell. Und auch für den nächsten Bauernmarkt wurden bereits Überlegungen angestellt, was im nächsten Jahr verbessert werden muss. Alles in allem war dieses Projekt ein voller Erfolg!