Berufsinformationstag

MITTELSCHULE ÖFFNET IHRE TÜREN FÜR BETRIEBE UND EINRICHTUNGEN AUS DER REGION

 

Zweiter Berufsinformationstag an der Mittelschule Dillingen

 

Was ist da in der Josef-Anton-Schneller Mittelschule los? Da werden Klassenzimmer ausgeräumt, Plakate und Wegweiser angebracht, Stellwände und Stände von der
Stadt Dillingen „herangekarrt"... Catering-Kids beim BerufsinformationstagEifrige „Helferlein", fleißige Catering-Schüler und aufgeregte Lehrer rennen durch das Schulhaus und überprüfen zum letzten Mal, ob auch alles an der richtigen Stelle ist...

Am 16. November 2012 war es nach zweijähriger Pause endlich wieder soweit, die Josef-Anton-Schneller-Mittelschule lud Betriebe, Firmen und Berufsfachschulen aus der Region ein, um ihren Schülern „hausgemachte Berufsorientierung" anzubieten. Dies ist mit viel Arbeit und Engagement verbunden – seit Beginn des Schuljahres hatte ein kleines Lehrer- Team (Herr Keidler, Herr Kastner, Herr Lichtenstern, Frau Mayer, Frau Kollarsch und Frau Hirn) Firmen angeschrieben und angerufen, um sie für die Teilnahme an der zweiten Jobbörse in der Mittelschule zu gewinnen. Ziel war es, den Schülern ein möglichst breites Feld an Berufen anzubieten, sodass für jeden etwas Interessantes und Passendes zu finden
war.

Berufsinformationstag3

„Vom Polizist bis zum Kaminkehrer war alles dabei", titelt die Donau Zeitung vom 17. November und lobt den großen Erfolg der Jobbörse. Insgesamt 32 Betriebe, Fachschulen und die Arbeitsagentur waren in diesem Jahr vertreten. So konnten Berufe aus dem technischen, wirtschaftlichen, sozialen und kreativen Bereich vorgestellt werden. Berufsinformationstag5

Um 13 Uhr am Freitag Nachmittag startete die Jobbörse und das Schulhaus füllte sich schnell mit den Schülern von der siebten bis zur zehnten Klasse. Viele kamen auch mit ihren Eltern, um sich gemeinsam über eventuelle Praktikums- und Lehrstellen zu informieren. Wer eine kurze Verschnaufpause brauchte, konnte sich im Aufenthaltsraum bei Leberkässemmeln, Butterbrezen oder Kaffee und Kuchen des Elternbeirats stärken.

Die Schüler begaben sich, angeleitet durch Fragebögen, zu den Ständen ihrer Wahl und kamen so mit den Ansprechpartnern, meist die Ausbildungsleiter gemeinsam mit einigen Auszubildenden, ins Gespräch.

Berufsinformationstag
Einigen Schülern gelang es so, direkt vor Ort,einen Praktikumsplatz zu „ergattern". „Ich fand es besonders interessant, dass auch nicht so bekannte Berufsbildern vorgestellt wurden, beispielsweise der Orthopädietechniker. Auf so etwas würde man sonst ja nie kommen",
erzählt Muhammad aus der 9c. Ramona Rösch aus der Klasse 8a regte in ihrem Reflexionsbogen zur Auswertung der Jobbörse an: „Es gab noch ein bisschen zu wenig Berufe für Mädchen, wir hätten gerne einen Friseur und eventuell etwas in Richtung Kosmetik gehabt." Den ganzen Nachmittag sah man interessierte Schüler, die eifrig ihre Fragebögen ausfüllten, mit den Betrieben ins Gespräch kamen und so erste Kontakte knüpfen konnten.

Ein großes Lob sprachen auch die Vertreter der Firmen in einer gemeinsamen
Abschluss-Runde nach der Veranstaltung aus.  Berufsinformationstag4Sie waren von dem reibungslosen Ablauf und den hilfsbereiten und zuvorkommenden „Helfer-Schülern" aus den siebten, achten und neunten Klassen begeistert. Zum guten Gelingen trugen im Besonderen die Schüler der Klasse 7c bei, die unter Anleitung von Frau Kollarsch das gesamte „Catering" für die Aussteller an diesem Tag übernommen hatten.

Rektor Markus Reutter bedankte sich persönlich bei den Firmen für ihre Bereitschaft zur Teilnahme, indem er eine Tasse der Mittelschule mit selbstgebackenen Keksen über-
reichte. Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Dillingen, Franz Jall, war ebenfalls
von der Veranstaltung begeistert und regte an, ob sie künftig nicht öfter stattfinden könnte. Warten wir ab, wann es an unserer Schule wieder heißt: Türen auf für die Jobbörse...