Kooperation mit ALDI

Aldi Süd und Josef-Anton-Schneller-Mittelschule besiegeln Kooperation

 

 „Gemeinsam sind wir stark“ – das sangen Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c unter Leitung von Lehrerin Daniana Springer Peixoto bei der Unterzeichnung der Schulpartnerschaft mit Aldi Süd Kleinaitingen. Der Titel solle verdeutlichen, wie gut die Schule und der Handelskonzern bereits zusammenarbeiteten, betonte Rektor Markus Reutter in seiner Begrüßung und verwies darauf, dass neben Erziehung und Bildung ein wesentliches Profil der Mittelschule, nämlich die Berufsorientierung, in der Partnerschaft eine weitere Stärkung erfahre. Im Blick auf die Schule nannte er einige wenige Beispiele für Aktionen und Projekte im Rahmen der vertieften Berufsorientierung; hierzu gehöre der zweijährig abgehaltene Berufsinformationstag, Projekte von Lehrlingen der regionalen Wirtschaft in der Schule, eine in den siebten Klassen durchgeführte Potenzialanalyse, das Bewerbungstraining sowie die institutionalisierten Betriebspraktika. Damit dankte er all den regionalen Betrieben, welche die Mittelschule unterstützen und begleiten. Gleichzeitig freute er sich auf die mit Aldi vertraglich zu besiegelnde Partnerschaft.

Inhaltlich und konzeptionell bietet Aldi ein vielfältiges Programm: Berufsberatung in den Klassen auch durch Azubis, Vorstellen der unterschiedlichen Berufe, Bewerbungstraining und /oder Check von Bewerbungsunterlagen, „Azubis praktizieren mit Schülern“, „Unternehmer besuchen Elternabende“, Praxistage in den Filialen sowie auch Lehrerinformationsveranstaltungen oder sogar Lehrerpraxistage. Aldi ist ebenfalls Kooperationspartner für das Zisch-Projekt mit der Augsburger Allgemeinen.

 

Als Schule möchte man Aldi bei Veranstaltungen wie z. B. an Nikolaus oder am Valentinstag unterstützen und evtl. Dekorationen oder Ausstellungen übernehmen. Beide Seiten würden von einer solchen Partnerschaft profitieren, meinte Schulamtsdirektor Wilhelm Martin. Unternehmen müssen Kontakte knüpfen, um kompetentes Personal und gute Fachkräfte zu gewinnen, während die Schüler einen breiten und authentischen Blick in die Anforderungen der modernen Arbeitswelt erhielten. In diesem Sinne fragte Jochen Kläger, Leiter Verkauf Aldi Süd Kleinaitingen: „Was haben wir davon?“ Der Konzern versuche beständig, qualifizierte junge Leute für sich zu begeistern. „Wenn wir uns als attraktiver Ausbildungsbetrieb präsentieren wollen, kommen wir um die Schulen nicht herum.“ sagte Kläger.

Regina Lindig, Leiterin Berufsorientierung der IHK Schwaben, betonte, dass es ein großes Anliegen der IHK sei, in Zeiten sinkender Schülerzahlen und steigender Berufsanforderungen, Schule und Wirtschaft zusammenzubringen. Auch die IHK verfolge damit Ziele: „Wir wollen, dass die duale Ausbildung erhalten bleibt“, erklärte Lindig.

Zweiter Bürgermeister und Fördervereinsvorsitzender Franz Jall freute sich über die Kooperation und wünschte der Zusammenarbeit ein gutes Gelingen. Mit dem dynamisch vorgetragenen Lied „Das ist Swing“ brachte sich der Schulchor unter Leitung von Lehrerin Eva Horner thematisch passend ein. Ein Stehempfang, vorbereitet von Fachlehrerin Franziska Kretsch mit einer Schülergruppe aus dem Bereich Soziales, rundete die Veranstaltung ab.